Montag, 16. März 2009

Catalogna

Einige Informationen zu der Löwenzahnstaude bevor ich zum Rezept komme. Ich habe sie zum ersten Mal beim italienischen Gemüse- händler gesehen und gekaufte. Ihr Name ist „Catalogna“, wird in Italien als Gemüse angebaute und gehört wie Chicoree und Endivie der Sorte Zichorie an. Das Gemüse ist bitter und muss deshalb vor der weiteren Verarbeitung gewässert werden, damit der hohe Gehalt an Bitterstoffen aus geschwemmt wird. Wir wissen, dass auch in unseren Gefilden vor allem die jungen Löwenzahn-blätter gesammelt werden, um daraus Salat zuzubereiten. Das, was mir aber vorlag, war 50 cm lang und soll laut Gemüsehändler harntreibend und sich günstig auf die Verdauung auswirken. Das Wichtigste, neben dem Einweichen, ist das recht klein schneiden der faserigen Stängel.
Adriaen Brouwer, "Der bittere Trank", ca. (1630-40)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.