Freitag, 20. Dezember 2013

Jakobsmuscheln auf geeister Gurkensuppe und gerösteten Brotwürfeln

Für 2 Personen:
6 Jakobsmuscheln
2 kleine Salatgurken
100 ml Sahne
10 g gehackte Zwiebel
frischer Dill
Mehlbutter: 15 g Butter 15 g Mehl
1 cl trockenen Weißwein
Thymian
Muskat
Salz, Pfeffer

2 kleine Gurken schälen, der Länge nach halbieren und das Kerngehäuse ausschaben.

Aus den Schalen und dem Kerngehäuse mit 1/2 Liter Wasser, 1 gestrichenen TL Suppenwürze, Dill und frischem Thymian einen Fond (ca. ½ Stunde) kochen.

Die Schalotte fein hacken und in der Butter glasig dünsten und mit Weißwein ablöschen.

Die Mehlbutter (französisch: Beurre manié) dient zum Andicken von hellen Saucen und Suppen, indem sie die Flüssigkeit bindet. Das Mehl und weiche Butter werden zu gleichen Teilen miteinander verknetet und in die heiße Flüssigkeit eingerührt.

Gurkenhälften grob raspeln und dazugeben.

Den Gurkenfond passieren.

Das Ganze mit dem Gurkenfond auffüllen, aufkochen und ca. 15 min köcheln lassen, anschließend mit dem Einhandmixer pürieren. Den geschnittenen Dill und die Sahne dazugeben.

Die Suppe mit frisch geriebenem Muskat, weißem Pfeffer und eventuell noch etwas Salz abschmecken.

Zugedeckt mindestens 2 Stunden sehr kühl stellen.

Brotwürfel in einer Pfanne ohne Fett anrösten.

Kurz vor dem Servieren, die St. Jakobsmuschel mit einer Prise Zucker und etwas gemahlenem Pfeffer würzen und in einer heißen Pfanne mit einem Öl- und Buttergemisch von beiden Seiten ca. 1 Minute anbraten. Die Jakobsmuscheln sollen eine goldbraune Kruste bekommen, anschließend vierteln.

Brotwürfel in die Mitte geben und die heißen Jakobsmuscheln darüber, mit Dill garnieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.