Donnerstag, 18. Juni 2009

Seewolf-Bäckchen mit Risotto und Spargel

"Wer als Fan eines leckeren Steinbeißerfilets im Restaurant tatsächlich einen Steinbeißer auf den Teller bekäme, wäre wohl bitter enttäuscht. Denn was die maßgebliche biologische Systematik als Steinbeißer bezeichnet, ist ein unscheinbarer, kleiner Däumling von der Form eines Füllfederhalters. Er lebt in heimischen Seen. Was der Genießer serviert bekommt, ist dagegen ein Seewolf aus dem Nordatlantik." Vollständiger Artikel dazu hier

Im Handel werden Seewölfe als Katfisch oder „Steinbeißer“ bezeichnet. Der Steinbeißer selbst lebt im Süßwasser, ist mit den Seewölfen nicht verwandt und ist als Speisefisch zu klein.

Ja, ich weiß, der Spargel... o.k., mein Fehler...



Pro Person:
200-250 gr. Bäckchen
ca. 100 gr. Risotto
ca. 200 gr. Spargel

1 Schalotte
1-2 Knoblauchzehen
trockener Weißwein
1/2 Liter Fleischbrühe
50 gr. geriebenen Peccorino oder Parmesan
Butter

Schalotten und Knoblauch schälen, fein würfeln und in etwas Butter glasig anschwitzen. Den Risotto zufügen, mit einem trockenen Weißwein ablöschen. Immer wieder mit der Gemüsebrühe begießen und langsam einkochen lassen (16-20 min.). Zum Schluss den Käse unterheben und mit dem Rest der Butter verfeinern.

Den Spargel waschen und schälen und in Olivenöl scharf anbraten. Dann die Herdplatte auf 5 stellen und den Spargel ab und zu wenden. Ca. 8-10 min anbraten, bis der Spargel eine glänzende, leicht bräunliche Farbe bekommt. Mit grobem Meersalz abschmecken.
Die Steinbeißer-Bäckchen in heißem Olivenöl 2-3 min. anbraten, wenden und die Herdplatte abstellen, nachziehen lassen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.