Montag, 19. April 2010

Was ist eigentlich eine Bouillabaisse?

Die wohl bekannteste französische Fischsuppe ist die Bouillabaisse. Sie entstand ursprünglich im Hafenviertel von Marseille. Hafenarbeiter nahmen Fischreste vom Fischmarkt mit nach Hause, um daraus eine Suppe zu kochen. Heute ist eine Bouillabaisse auf jeder guten Speisekarte zu finden. Es gibt die unterschiedlichsten Rezepte, da sich die Zutaten variieren lassen. Der Name entstand durch den Zusammenschluss der Wörter „bouillir“ (kochen) und „baisser“ (sinken) - wenn die Suppe anfängt zu kochen, muss die Wärme reduziert werden.
Petra Foede bescheibt als Kulturhistorikerin und Journalistin die Bouillabaisse in vielen Facetten über die Jahrhunderte hier

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.