Freitag, 17. Mai 2013

Goldforelle mit Pesto-Risotto

Für 2 Personen:
400 ml Gemüsefond
1 EL Olivenöl
1 TL Butter
50 g Champignons
50 g roter Paprika
1 Schalotte oder Frühlingszwiebel, fein gehackt
150 g Risotto
50-100 ml trockenen Weißwein
 Salz, Pfeffer
20 g Butter
30 g frisch geriebener Parmesan
Rucola-Pesto

Den Fond zum Kochen bringen. Für das Risotto in einem heißen Topf etwas Butter schwenken. Die klein geschnittene Schalotte (Frühlingszwiebel), die gewürfelten Paprika und die Champignons zugeben, anschließend den Risotto.

Etwas schwenken und sofort den Wein zugeben. Rühren, bis sich der Duft des Alkohols aufgelöst hat. Das Risotto nimmt das Aroma vollständig auf.

Jetzt eine Schöpfkelle heißen Fond dazu und die Temperatur so weit zurücknehmen, dass das Ganze nur sanft blubbert. Wenn man Risotto zu stark kocht, werden die Reiskörner außen schnell weich, im Kern aber bleiben sie roh.

Den weiteren Fond schöpfkellenweise zugießen. Damit aber so lange warten, bis der Risotto die restliche Feuchtigkeit aufgesogen hat. Immer wieder rühren, damit holt man die cremige Stärke aus dem Korn.

Die Körner sollen beim Servieren weich sein, aber noch etwas Biss haben. Mit Pfeffer und bei Bedarf mit Salz würzen.

Jetzt den Topf vom Herd nehmen und die die Butter und den Parmesan untermischen, ebenso das Rucola-Pesto. 

Das Risotto sollte jetzt bei aufgelegtem Deckel noch 1-2 Minuten ruhen.

Goldforelle filetieren, die Hautseite durch ein kleines Sieb bemehlen und anbraten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.