Mittwoch, 1. Mai 2013

Atun ahumado - Thunfisch kalt geräuchert

Kennen gelernt haben wir diese Köstlichkeit in Granada und Toledo.

Geräucherten Thunfisch in Deutschland zu erhalten ist ein schwieriges Unterfangen. Selbst über die Metro ist eine Bestellung ungewiss. Am besten anfragen und die Telefonnummer hinterlegen. Ansonsten unter „Räucherei und Thunfisch“ bing’en.

Wikipedia: „Die Weltnaturschutzunion IUCN führt den Gelbflossen-Thun (Thunnus albacares) in der Roten Liste gefährdeter Arten und stellt ihn als gering gefährdet dar.“

Meist wird der Thun vor dem Kalträuchern in verschiedenen Gewürzmischungen eingelegt. Das Kalträuchern veredelt ihn und lässt den Thunfisch in einem satten Rot schimmern. Sowohl von seinem Aussehen als auch von seinem Geschmack erinnert er an einen edlen Kernschinken. Wer ihn nicht kennt, hat sofort diese Assoziation auf den Lippen.

Wir haben schon viel damit experimentiert. Hier die von uns zum geräucherten Thun verwendeten und passenden Beilagen:

Öle: Die Besten dazu träufeln, unsere Grundlage für alle Gerichte

Frucht: Avocado Mango Melone

Gemüse: Tomaten Oliven Artischocken Auberginen Gurken Chicoree Zucchini Paprika

Nüsse: Rauchmandeln Mandeln Pinienkerne Pistazien Walnüsse

Sonstiges: Büffelmozzarella Kräuter Salate

Pasta: Durch den rauchigen Geschmack, an besten Schinken erinnernd, haben wir ihn auch schon kalt zur Pasta verwendet.

Im Laufe der Zeit werde ich die Rezepte vorstellen. Bis dahin gibt es die Fotos dazu als Slideshow nebenan.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.