Donnerstag, 5. Februar 2009

Jakobsmuscheln

Die Jakobsmuschel gehört zur Familie der edlen Kammmuscheln. Ihre Klappen sind außen sternenförmig gerippt und innen porzellanweiß. Sie unterscheiden sich von anderen Schalentieren dadurch, dass sie frei im Wasser schwimmen können. Durch Auf- und Zuklappen ihrer Schalen bewegen sie sich nach dem Rückstoßprinzip vor. Besonders delikat ist das zarte Fleisch und der orange Corail oder Rogensack der Jakobsmuschel. Ihr Geschmack ist süsslich-nussig und vollfleischig. Idealerweise wird die Jakobsmuschel in der Schale gekauft. Diese sollte fest geschlossen sein. Geruchsprobe machen. Bei tiefgefrorenen Jakobsmuscheln, muss der Blick über die Qualität entscheiden. Die Preise bewegen sich dann wesentlich niedriger. Habe das Kilo schon für 20 € gekauft.
Wie löse ich das Fleisch von der Schale: Muschel mit der flachen Seite nach oben legen, mit einem Küchentuch festhalten. Die Klinge eines spitzen Messers an der flachen Seite entlangführen, dadurch wird der Schließmuskel durchgeschnitten, die Schale abheben und die Muschel rundherum auslösen. Den Sand sorgfältig mit kaltem Wasser abspülen. Jetzt trennen Sie das weiße Muskelfleisch, die Nuss, vorsichtig vom orangefarbenen Rogen, dem Corail. Dieser kann auch gegessen werden. Zum Abschluss noch den ungenießbaren hellen halbmondförmigen Anhang vom Fleisch abschneiden, sowie alle dunklen Teile und den grauen "Bart" entfernen. Jakobsmuscheln können auf viele Arten zubereitet werden. Sie schmecken überbacken, gebraten, gegrillt und gedünstet. Um das zarte Muschelfleisch zu garen, genügen ein bis zwei Minuten.

1 Kommentar:

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.