Montag, 5. Oktober 2009

Was ist eigentlich Labskaus?

Dieses Matrosen-Gericht besteht traditionell aus allem, was an Bord eines Schiffes immer verfügbar und lange haltbar war. Sein Name kommt aus dem englischen Wort „lobs-course“ und bedeutet: „Speisefolge für handfeste Männer“. Zu den Basiszutaten zählen Pökelfleisch, Kartoffeln, Rote Beete und Zwiebeln. Als Beilage gibt es Gewürzgurken dazu, sowie ein Rollmops und ein Spiegelei pro Person. Früher deutete man es als „Arme-Leute-Essen“, weil überwiegend Reste verwertet wurden. Heute findet man es trotz der gewöhnungsbedürftigen Optik wieder in gutbürgerlichen Restaurants auf der Speisekarte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.