Donnerstag, 8. Oktober 2009

Wie kommt es zur Muschelvergiftung?

Die handelsüblichen Muscheln sind nicht giftig. In der Natur können bestimmte Algen giftige Stoffe (Toxine) enthalten, die von Muscheln mit den Algen aufgenommen werden. Nach dem Verzehr solcher Muscheln können Durchfallerkrankungen oder sogar Lähmungserscheinungen auftreten. Man spricht dann von Muschelvergiftungen, obwohl es sich eigentlich um Algenvergiftungen handelt. Die regelmäßige Überwachung der Muschelbänke und die Festlegung von Höchstgehalten an Algentoxinen in Schalentieren sorgen für einen umfangreichen Schutz des Verbrauchers. Mehr dazu hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.