Sonntag, 14. Februar 2010

Was ist eigentlich Poutargue/Boutargue/Bottarga

Man nennt ihn den Kaviar des Mittelmeeres. Die Herkunft des Rezepts soll weit in Byzantinischen Zeit zurückreichen. Man benötigt Meeräscheneier. Die Haut um die Eier sollte so wenig wie möglich beschädigt sein. Leicht salzen und an der frischen Luft trocknen. Wenn die Eier getrocknet sind, in flüssiges Bienenwachs tauchen und dabei beachten, dass sie vollständig vom Wachs bedeckt sind. Das Ergebnis kann man im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahren. Das Wachs kann man leicht entfernen. Die Meeräscheneier sind inzwischen zu einer gesuchten Delikatesse avanciert. Habe schon Preise um die 30 € für 250 gr. gesehen. Man kann die Poutargue auf diverse Arten genießen. Besonders köstlich schmeckt sie in Scheiben geschnitten, mit Olivenöl und Zitronensaft beträufelt oder über Nudeln geschabt, zusammen mit Knoblauch, Olivenöl und gehackter Petersilie.

Zugabe: Mehr zum sardischen Bottarga hier

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.