Donnerstag, 25. März 2010

Flusskrebse mit Spinat und Schupfnudeln

Eine wunderbare Kombination mit meinen geliebten Schupfnudeln...



Für 2 Pers.:
Für den Teig:
1/2 kg mehlig kochende Kartoffeln
1 Ei
Weizenmehl (Type 405)
1 Prise frisch geriebene Muskatnuss
frisch gemahlener Pfeffer
Meersalz
Petersilie
Butter

150 gr. frischer Spinat pro Person
150 gr. Flusskrebse
2 Frühlingszwiebeln
1 Knoblauchzehe
Butter
Salz, Pfeffer

Kartoffeln schälen und durch eine Kartoffelpresse in eine Schüssel pressen. Die Gewürze, wenig Mehl zufügen und den Teig mit den Händen gut durcharbeiten. Das Ei dazugeben. Die Masse abschmecken und eventuell nachwürzen. Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben. Den Teig in kleinere Portionen zerteilen und jedes Teil in nicht zu dünne Würste ausrollen. Die Würste mit einem Messer in ca. 6-7 cm lange Stücke schneiden. Mit leicht bemehlten Händen, die Rollen zwischen den Handinnenflächen so abrollen, dass sie an beiden Enden spitz zulaufen. Die Schupfnudeln in das kochende und gesalzene Wasser geben. Die Nudeln solange kochen lassen, bis diese an der Oberfläche des Wassers schwimmen. Die Schupfnudeln mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser heben und unter heißem Wasser kurz abspülen und in einem Sieb gut abtropfen lassen. Die Schupfnudeln in einer Pfanne mit Butter anbraten und sofort servieren.

Den frischen Spinat putzen, waschen und abtropfen lassen. Frühlingszwiebel und 1 Zehe Knoblauch schälen. Zwiebel würfeln und den Knoblauch hacken. 10 gr. Butter erhitzen, Frühlingszwiebel andünsten. Den Spinat zugeben und kurz unter Wenden andünsten, bis er zusammen fällt. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Die vorgekochten Flusskrebse zum Spinat hinzufügen und kurz erwärmen.

Was sagt Wiki zur badischen Spezialität?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.