Freitag, 5. März 2010

Zanderfilet an Staudensellerie mit Provenzalische Kartoffeln

Der Zander, wie immer eine geschmackliche Erleuchtung. Provenzialische Kartoffeln sollte man unbedingt mal probieren. Die Geschmacksnerven werden würzig inspiriert und der Staudensellerie erhält mit dem Arganöl eine ausgesprochen tiefe Lebendigkeit auf Zunge und Gaumen...



Für 2 Pers.:
2 Zanderfilets
Butter
Mehl
Für das Gemüse:
250 g Staudensellerie
1 Karotte
1 kleine Zwiebel
1 EL Öl
Zum Ablöschen:
50 ml trockener Weiswein
125 ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer
etwas Thymian
Für die Provenzalische Kartoffeln:
1 Knoblauchzehe
1 kleine Chilischote
80 gr. in Öl eingelegte getrocknete Tomaten
1/2 kg kleine, fest kochende Kartoffeln
50 gr. pürierte schwarze Oliven
50 ml trockener Weißwein
Pfeffer

Den frischen Staudensellerie putzen, die Fasern abziehen und unter kaltem Wasser waschen. In etwa 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Die Karotten und die Zwiebeln ebenfalls schälen und in kleine Würfel schneiden.

In einem Topf das Öl erhitzen. Die Zwiebeln hell anbraten. Den Staudensellerie und die Karotten hinzu geben und unter mehrfachem Wenden kurz anschmoren. Mit Weißwein ablöschen, kurz einkochen lassen. Zuletzt mit der Gemüsebrühe auffüllen und den getrockneten oder frischen Thymian hinzu geben.

Nach erneutem Aufkochen, das Gemüse bei niedriger Temperatur, ca. 15–20 Minuten noch leicht knackig, fertig garen. Gemüse nach Geschmack mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Zum Servieren pro Teller 1 EL Arganöl über das Gemüse geben.

Kartoffeln in Salzwasser kochen, anschließend pellen und in Viertel schneiden. Die getrockneten Tomaten und die Chilischote ohne Kerne in Streifen schneiden. Knoblauch kurz erhitzen, Tomaten und Chili zufügen, ebenso die Olivenpaste (mit Einhandmixer pürieren). Mit dem Weißwein aufgießen. Kartoffeln in die Pfanne geben und mit der Mischung vermengen. 2-3 Min. heiß werden lassen, salzen und pfeffern.

Die Zanderfilets auf Küchenpapier abtropfen, in etwas Mehl wenden und zuerst mit der Hautseite in die heiße Butter geben. Schön knusprig braten (ca. 3-5 min. je nach Dicke), dann die Hitze reduzieren und die Fische umdrehen und kurz auf der Fleischseite braten, pfeffern.

Zugabe: "Der Arganbaum ist Bestandteil der berbischen und arabischen Kultur in Marokko... Das Arganöl sei das Lebenselexir, das der Gesundheit und Schönheit dient." Mehr dazu hier

Kommentare:

  1. Bevor Ihr Arganöl kauft, solltet ihr es vorher einmal testen. Also ob die Qualität und der Geschmack stimmen und euch zusagen.
    Kostenlose Arganölproben erhält man leider so gut wie gar nicht. Ich kenne bisher einen Anbieter der sowas völlig gratis anbietet, und das ist ArganPlus.


    Ich hoffe ich kann damit dem einem oder anderen etwas helfen und es freuen sich einige.

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt, zumal die Qualitätsunterschiede recht groß sind und die Preise gesalzen...

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.