Dienstag, 9. März 2010

Teller vorwärmen ...

... scheint auf den ersten Blick snobistisch. Kommt schließlich auf sie, was unmittelbar zuvor Herd oder Ofen entnommen wurde. Dennoch notwendig: Meist kommen viele à la minute zubereitete Speisen mit einer Kerntemperatur von ca. 70-80 Grad auf die Teller. Und bis dann der letzte Bissen des Fisches (Umgang mit Gräten) verzehrt ist, ja, dann ist das Essen kalt.
Tellerwärmen ist für uns weniger ein Problem, denn unser Kaminofen gibt den Ausläufern des Winters ordentlich Zunder. In der wärmeren Jahreszeit empfielt es sich die Teller im Backofen für ca. 20 Min. bei 60°oder auch in in heißem Wasser eine entsprechene Temperatur annehmen zu lassen. Die Gäste werden es zu danken wissen.

Kommentare:

  1. Gerade im Winter finde ich es unangenehm, wenn das Essen durch kalte Teller so schnell abkühlt. Wir wärmen auch vor (wenn ich es nicht vergesse...). :-)

    Die optimale Lösung dafür suche ich noch. Bei Pasta ist es einfach: 2 Essstäbchen auf den offenen Topf geben und die Teller darauf stellen - der Dampf wärmt.

    AntwortenLöschen
  2. Im Winter ist unser Kaminofen natürlich perfekt. Sollte die Heizung laufen, stellen wir die Teller darauf (unsere alten sind breit genug). Im Sommer die Teller in heißes Wasser stellen funktioniert auch gut.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.