Sonntag, 6. März 2011

Forelle in Mandelmus mit Salat an Orangenvinaigrette

Sie&Er fahren gerade auf Mandelmus ab. Beide hatten das Mandelmus direkt aus La Palma mitgebracht. Dort noch mit Schale gemahlen, daher dunkler. In Bio-Läden gibt es das Mus meist hell, weil ohne. Weiß nicht warum.

Ein einfaches Rezept zum selber herstellen: Ca. 300 g Mandeln 30-60 Sekunden auf Stufe 10 fein mahlen, dann 20 Minuten auf Stufe 4 rühren bis genug Öl austritt und eine cremige Masse entsteht. Weitere Fette und Öle sind nicht notwendig. Mandelgeschmack pur.

Forelle in Mandelmus
1 frische große Forelle
Olivenöl
Butter
4 cl Noilly Prat
1 EL Mandelmus

Pflücksalat
½ Bund Rucola
100 ml frisch gepresster Orangensaft
etwas rote Chilischote
Salz, Pfeffer
3 EL Olivenöl
1 EL Akazienhonig

Forelle filetieren, waschen und abtrocknen. Vor der Zubereitung salzen und pfeffern und die Innenseite mit der Mandelcreme bestreichen.

Rucola und Pflücksalat waschen und trocken reiben.

Den Orangensaft in einem Topf langsam auf die Hälfte reduzieren.

Dieses Konzentrat in eine Schüssel geben und mit Salz, Pfeffer, Olivenöl, Honig und der in feine Streifen geschnittenen Chilischote zu einer Vinaigrette verrühren.

Filets auf der Hautseite in Butter und Olivenöl im Verhältnis 1:2 anbraten. Nach 3-4 min. vorsichtig wenden und bei reduzierter Hitze weitere 3 min. nachziehen lassen.

Filets in der Pfanne noch häuten, vorsichtig herausheben und gewendet auf den Tellern platzieren.

Den Sud mit Noilly Prat ablöschen und die Sauce mit den Mandelmusresten um und über die Filets gießen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.