Mittwoch, 13. Juli 2011

Pulpo nach dem Rezept: Zieharmonika-Kalmar von Jamie Oliver



Für 4 Personen:
1-1,2 kg Pulpo
1 Thymianzweig
1 Rosmarinzweig
10 Pfefferkörner
2 Lorbeerblätter
1 Knoblauchzehe
½ Zitrone

800 g kleine Kartoffeln
1 große Hand voll frische, glatte Petersilie, die Stängel fein, die Blätter grob gehackt
2 rote Zwiebeln, geschält und in feine Scheiben geschnitten
2 Knoblauchzehen, geschält und fein gehackt
1 frische rote Chilischoten, die Samen entfernt und klein gewürfelt
2 EL Butter
Meersalz
Olivenöl
Pfeffer
Saft von 2 Zitronen

Dieses Rezept habe ich mit einem Pulpo statt eines Kalmars zubereitet. Hier findet es der interessierte Leser. Die Gesamtkomposition mit dem Kalmar überzeugte uns mehr. Ein ursprüngliches Essen, geprägt von einer großen Geschmacksvielfalt. Der Pulpo war in seiner Zubereitung so zart wie immer. Möglicherweise irritierte uns das etwas.

Den Pulpo säubern, den Kopf entfernen und die Arme einzeln trennen. Pulpoarme sowie alle Kräuter und Gewürze hinzufügen. Das Ganze mit Wasser bedecken, aufkochen, dann bei geringer Hitze etwa 40-45 min ziehen lassen. Den Pulpo im Fond auskühlen lassen.

Die Kartoffeln mit 20-25 Minuten in Salzwasser kochen, bis sie gar sind. Abgießen und ausdampfen lassen. 1 EL Butter und einige EL bestes Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen, die Kartoffeln mit einem Holzlöffel oder einer Zange darin wenden und leicht andrücken, bis sie nach etwa 5 Minuten gebräunt sind.

Die Zwiebel und die Petersilienstängel zu den angebräunten Kartoffeln in die Pfanne geben und die Pfanne gut durchrütteln. Sobald die Zwiebeln Farbe angenommen haben, mit den Kartoffeln auf einen Teller umfüllen. Die Pfanne wieder heiß werden lassen, etwas Olivenöl zufügen und die Pulpoarme je 2 Minuten auf jeder Seite braten.

Wenn sie schön goldbraun sind, den Knoblauch, Chili und die Hälfte der Petersilienblätter einstreuen, dabei auch über die Pulpoarme verteilen, damit sich die Aromen übertragen. Die Kartoffeln und die Zwiebeln zurück in die Pfanne geben, durchmischen und mit Salz und schwarzem Pfeffer abschmecken. Den Zitronensaft darüber gießen und auf vier Tellern anrichten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.