Dienstag, 19. Juli 2011

Vom Einkauf auf den Teller

Frisch aus dem Meer ist Pulpo in Deutschland selten erhältlich. Wir kaufen ihn in der Metro und sind mit der Frische (meist werden sie während des Verarbeitungsprozess auf dem Fangschiff kurz tiefgefroren) bisher immer zufrieden gewesen.
Er zählt zu unseren Lieblingsspeisen und wurde von uns schon dutzende Male zubereitet. Wer nicht an frischen Pulpo kommt, kann ihn manchmal beim Italiener seines Vertrauens in der Tiefkühltruhe finden. Diesem Tiefkühlprodukt sind allerdings bis zu 30% Wasser zugesetzt und der Geschmack läßt sehr zu wünschen übrig.
Manchmal gibt es Baby-Pulpos (nicht zu verwechseln mit der spezielle kleinwüchsigen Art der Moschuskraken), von denen ich allerdings geschmacklich und aus Bestand erhaltenden Gründen abrate.
Ein Pulpo sollte, frisch erworben, möglichst viel Farbe aufweisen. Je länger er tot sind, desto blasser wird er. Intensive Farbe ist also ein Zeichen für Frische. Außerdem sollte man einen größeren Pulpo kaufen, da dieser zarter schmeckt als seine kleineren Artgenossen (das ideale Zubereitungsgewicht liegt für 2 Personen zwischen 700 g und 1 kg).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.