Mittwoch, 30. November 2011

Kalte Mandelsuppe (Ajo blanco)

Für 2 Personen:
200 g Mandeln, blanchiert und enthäutet
1-2 Knoblauchzehen
80 g vom Inneren eines Baquettes/Brötchens
Die Kruste des Brötchens
400 ml Wasser
2 EL Sherryessig
1 TL voll mit Mandelsplittern
Salz
5 EL Olivenöl

Aus dem letzten Andalusienurlaub brachten wir natürlich viele Rezepte mit. Eine kalte Mandelsuppe ideal in der andalusischen Hitze. Aber hier ist es Winter, daher lief der Kaminofen auf Hochtouren und erfüllte den Raum mit wohliger Wärme.

Die Mandeln für 2-3 Minuten in kochendem Wasser blanchieren. Dadurch hebt sich die Haut und kann sehr leicht abgerubbelt werden. Idealerweise in ein Geschirrhandtuch einschlagen und kräftig hin und her bewegen.  Alles in eine Schüssel mit Wasser kippen. Die Mandeln sinken, die Häute schwimmen oben.

Anschließend die Mandeln und den Knoblauch im Mixer zerkleinern.

Das Innere des Brötchens, Wasser, Essig und Salz hinzufügen und alles möglichst fein pürieren. Zum Schluss das Olivenöl hineingießen. Für 1-2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Ca. ½ Stunden vor dem Servieren herausnehmen. Die feine Paste durch ein nicht zu engmaschiges Sieb in die Teller drücken. Das Äußere des Baquettes/Brötchens in einer Pfanne kurz anrösten und in die Mitte des Teller geben, ebenso die Mandelsplitter. Darauf die im Sieb verbliebenen festeren Mandelteile geben. Und den Teller mit einigen Tropfen Olivenöl verfeinern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.