Freitag, 28. Mai 2010

Orecchiette mit grünem Spargelpesto, Garnelen und frischem Basilikum

Nach einer Idee von Johann Lafer. Die Optik lässt etwas zu wünschen übrig, dafür war das Spargelpesto der Kick schlechthin. Habe die Zutaten noch um geröstete Pinienkerne ergänzt. Vorsicht beim Anrösten der Walnüsse und Pinienkerne. Lieber kürzer als zu lange, denn „so ganz in schwarz“ sind sie kaum noch genießbar.



Zutaten für 4 Pers.:
Spargelpesto
50 gr. Walnusskerne
20 gr. Pinienkerne
1/2 Zitrone
250 gr. grünen Spargel
1 Zehe Knoblauch
150 ml Sonnenblumenöl
50 gr. Parmesan
Pfeffer aus der Mühle
Salz
Chili

300 gr. Orecchiette
Salz

40 ml Olivenöl
400 g Garnelen, klein, küchenfertig
2 Zweige Thymian
2 Zweige Rosmarin
4 Zehen Knoblauch
30 g Butter
2 Zweige Basilikum
Salz
Pfeffer

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Für das Spargelpesto die Walnuss- und die Pinienkerne auf einem Backblech für 4-7 Minuten in den vorgeheizten Backofen geben. Den Saft der Zitrone auspressen. Spargel im unteren Drittel schälen, die Spargelspitzen abschneiden und für die Orecchiette aufbewahren. Spargelstangen, Walnusskerne, die Hälfte der Pinienkerne, Knoblauch, Zitronensaft und Sonnenblumenöl in einer Küchenmaschine mit Schneidstab zu einer cremigen, nicht zu feinen Masse verarbeiten. Den Parmesan fein reiben, untermischen und das fertige Pesto mit Salz, Chili und Pfeffer abschmecken.

Orecchiette in reichlich leicht gesalzenem Wasser al dente garen, abgießen und warm halten.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Garnelen darin mit Thymian, Rosmarin und den ungeschälten, halbierten Knoblauchzehen anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit der Butter glasieren.

Orecchiette mit dem Pesto und den Spargelspitzen in eine Pfanne geben, durchschwenken und nochmals kurz erwärmen. Garnelen auf den Orecchiette anrichten. Mit frischem Basilikum und dem Rest der Pinienkerne garnieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.