Mittwoch, 2. Juni 2010

Jakobsmuscheln mit Staudensellerie Risotto

Ein optisch und geschmacklich fein frisches Vorsommergericht. Die Jakobsmuscheln wie häufig bei mir beschrieben in einer reduzierten Vanille- und Noilly Prat Sauce.



Für 2 Pers.:
Für den Risotto:
150 gr. Risotto
2 Stangen Staudensellerie
1 Schalotte
1-2 Knoblauchzehen
trockener Weißwein
1/2 Liter Fleischbrühe
50 gr. geriebenen Peccorino oder Parmesan
Butter

Für die Jakobsmuscheln:
5 Jakobsmuscheln pro Person
Butter
Zimt
Vanille
4 cl Noilly Prat

Schalotten und Knoblauch schälen, fein würfeln und in etwas Butter glasig anschwitzen. Den Staudensellerie putzen, die Fäden entfernen und in kleine Scheibchen schneiden. In die Pfanne geben. Den Risotto zufügen, mit einem trockenen Weißwein ablöschen. Immer wieder mit der Gemüsebrühe begießen und langsam noch bissfest einkochen lassen. Zum Schluss den Käse unterheben und mit dem Rest der Butter verfeinern.

Jakobsmuscheln rechtzeitig auftauen, waschen und gut trocken tupfen (wichtig, damit sie in der Pfanne kein Wasser ziehen).

Butter in der Pfanne zerlassen. Etwas Mark einer Vanilleschote zufügen, ebenso etwas Zimt. Das ganze bei niedriger Temperatur (Stufe 6-7) anwärmen und leicht anbruzeln lassen, bis sich die Butter langsam bräunlich färbt, dann höher drehen und die Jakobsmuscheln bei kräftiger Hitze 1-2 min. anbraten. Wenden, mit Noilly Prat ablöschen, den Herd abschalten und die Jakobsmuscheln herausheben. Noilly Prat 1 min. reduzieren, mit einem Kochlöffel den Sud in Bewegung halten und über die Jakobsmuscheln geben.

1 Kommentar:

  1. Bei der Suche nach einem Jakobsmuschelrezept bin ich hier gelandet.

    Die Kombination mit Vanille und Jakobsmuscheln wollte ich schon lange mal ausprobieren. Sehr lecker kann ich nur sagen! Vielen Dank für das Rezept!

    Viele Grüße aus München,
    Tina

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.