Freitag, 4. Februar 2011

Rezept: Honigparfait mit Kiwi

Honigparfait mit Kiwi

Für 6-8 Personen
100 g Pistazien
70 g Puderzucker
4 Eigelb
1 Ei
100 g Lavendelhonig
Mark von 1 Vanilleschote
400 g Sahne
150 g Blätterteig (tiefgekühlt)
etwas Mehl
1 EL getrocknete Lavendelblüten
6-8 Kiwi
je 1/2 kleine Honig- und Kantaloupemelone
1 Spritzer Zitronensaft

Die Pistazien grob hacken, in einer Pfanne ohne Fett erhitzen, mit 3o g Puderzucker bestäuben und leicht karamellisieren lassen.

Das Eigelb, das Ei, den Lavendelhonig und das Vanillemark über einem heißen Wasserbad dickschaumig aufschlagen. Vom Wasserbad nehmen und so lange weiter schlagen, bis die
Masse wieder kalt ist. Die Sahne cremig aufschlagen und mit den karamellisierten Pistazien unter die Eimasse ziehen.

Eine 1,2-Liter-Terrinenform mit Klarsichtfolie auslegen, die Parfaitmasse hineinfüllen und im Tiefkühlgerät mindestens 5 Stunden durchfrieren lassen.

Variante mit Mandelmus
Backofen auf 220 °C vorheizen. Den Blätterteig dünn ausrollen. Zwischen zwei Bogen Backpapier auf ein Backblech legen und mit einem zweiten Blech beschweren, damit er nicht aufgeht. Im Ofen in etwa 20 Minuten backen. In Rauten schneiden, dicht mit 2 EL Puderzucker bestäuben und unter dem Grill karamellisieren. Sofort mit Lavendelblüten bestreuen.

Achtung: Unter dem Grill karamellisieren bedeutet höchste Anspannung, denn leicht gerät das Backpapier oder Grillgut in Flammen. Wir wissen wovon wir berichten! Also eher die mittlere Schiene nehmen.

Aus dem Kiwifruchtfleisch Kugeln ausstechen. Mit übrigem Puderzucker und Zitronensaft marinieren. Das Parfait stürzen und in Scheiben schneiden.

Mit Lavendelblätterteig und Kiwi auf Tellern anrichten.

Natürlich kann man bei diesem wunderbaren Dessert die Früchte nach eigenem Geschmack variieren und das Beste daran: Man kann es immer wieder einfrieren. Zu Zweit lässt sich lange daran essen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.